Telogener Haarausfall

Nimmt die Anzahl der langen Haare, also das Volumen des Pferdeschwanzes ab, so spricht man von telogenem Haarausfall oder chronisch telogenem Effluvium (CTE). Diese Form wird ausschlißlich bei Frauen beobachtet. Die Wachstumszyklen der Haare sind gestört, sie fallen früher aus und verharren länger in der Ruhephase, daher erreichen sie nicht ihre volle Länge und Dicke.

Ursachen

Telogener Haarausfall und CTE können in den Wechseljahren, Schwangerschaft oder auch Stress ihre Ursache haben.

Dauer/Entwicklung

Das telogene Effluvium endet gewöhnlich etwa nach 3-6 Monaten. Beim chronischen Typ kann es 3-10 Jahre dauern bis eine Besserung eintritt.

Behandlung/Therapie

Je nach Ursache ist die Behandlung verschieden anzusetzen. Allgemein gilt diese Form des Haarausfalls als harmlos und bedarf daher keiner Behandlung.

Kosmetische Lösungen

Bei einer abnehmenden Haardichte ist eine Haarverdichtung die ideale kosmetische Lösung. Es gibt dabei verschiedene Systeme und Techniken, es können einzelne Strähnen befestigt werden oder mit Echthaar besetztes Gewebe in das Haar eingearbeitet werden. Neben Natürlichkeit ist die Zuverlässigkeit der Befestigung ein wichtiger Punkt.