Chemotherapie

Bei einer Chemotherapie werden Medikamente eingesetzt, die auf die krankheitsverursachenden Zellen und Organismen eine schädigende Wirkung haben, wobei deren schnelle Zellteilung genutzt wird. Gesunde, körpereigene Zellen werden dabei jedoch auch geschädigt, besonders solche mit ebenfalls schneller Teilungsfähigkeit. So tritt als Nebenwirkung häufig Haarausfall mit zwei verschiedenen Erscheinungsformen auf.

Die Haare werden in der Wachstumsphase starkt geschädigt und das Wachstum unterbochen. Da sie an diesen Stellen strukturell schwach sind, brechen sie dort sehr leicht ab oder lösen sich aus der Kopfhaut. Die Haare fallen büschelweise aus bzw. brechen über der Kopfhaut ab.

Es kann ebenfalls zu diffusem Haarausfall kommen. Die Schädigung der Haare ist nicht derart schwerwiegend, dass es zu einer Unterbrechung des Haarwachstums kommt.

Kosmetische Hilfsmittel

Es sind einige speziell für Chemotherapie Patienten entwickelte Produktlinien im Bereich Haarersatz erhältlich. Das wichtigste bei der kosmetischen Behandlung ist, den Patienten möglichst schnell und möglichst viel Lebensqualität zurück zu geben. Unsere Haare sind für uns ein Teil unserer Identität, daher sind Individualtiät und eine vielseitige Auswahl entscheidende Kriterien.

Behandlungschancen

Nach Absetzen der Medikamente wachsen die Haare in den meisten Fällen wieder regulär weiter, eine dauerhafte Schädigung der Haarwurzeln ist äußerst selten.

Bei einer Radiotherapie kann es zu lokalem Haarausfall und bei intensiver Bestrahlung auch zur dauerhaften Zerstörung der Haarwurzeln kommen.